WENN ICH SAGE...
MEINE ICH...

Was ist gemeint ? Begriffserklärung

Gerade im Deutschen müsste man sich normalerweise erst einmal stundenlang über Begriffsdefinitionen einigen, bevor man sich unterhalten kann. Hier möchte ich versuchen mein Verständnis im wesentlichen zu erklären.

Erfolg

Jeder darf für sich selbst festlegen was für ihn dazu gehört. Normalerweise, wenn ich von Erfolg rede, meine ich die Summe von allen Sachen, die dir wichtig sind.

Glücklich sein

beginnt mit: Ich bin zufrieden (bedeutet - im Frieden - mich stört gerade nichts) und geht weiter bis zu: Ich tanze und schreie ausgelassen und muss Jeden und Alles umarmen.
Jeder darf auf seine Art glücklich sein. Manch einer still - manch einer laut. Wichtig ist, dass ich mir bewusster werde, ob ich glücklich bin oder ob ich mich nur arrangiert (angepasst habe) und wie viel Potenzial ich noch nach oben (noch glücklicher) habe. Viele von uns haben Angst davor, ihr Glück zu zeigen oder gar sehr glücklich zu sein, weil in unserer Kindheit oft unsere Ausgelassenheit als störend oder gar als Angriff bezeichnet wurde. Auch glauben wir, dass es unanständig oder gemein ist, wenn wir glücklich sind obwohl es unseren „Lieben“ schlecht geht. Ein guter Indikator dafür wie glücklich wir wirklich sind, ist das Ausmaß in dem wir friedlich sind. Das heißt: Keine Gedanken haben, die etwas oder einen anderen schlecht machen bzw. beschuldigen.

Unzufrieden sein

beginnt wo glücklich sein endet. Im dem Moment wo mich etwas oder jemand auch nur im geringsten stört.
Es geht von meckern, schreien, Rückzug, Selbstangriff, Rache, Kampf, Selbstmord bis hin zu Krieg und alles was dazwischen liegt. Auch hier gibt es die unterschiedlichsten Stile.

Wut/Streit

beginnt mit Unzufriedenheit bzw. es gilt die selbe Definition.

Gott/Himmel/das Ganze

Jeder darf für sich selbst festlegen an welchen Gott oder an was er glaubt oder nicht glaubt.
Wenn ich von Gott rede meine ich den Ursprung, der Platz von dem wir alle kommen und wo wir alle hingehen.
Für mich ist Gott das oder der/die der allen alles geben will, der bedingungslos und in einem Ausmaß das für uns völlig unvorstellbar ist, liebt.

Die Wahl

Von den vielen mächtigen Gaben die wir haben und auch von denen die wir vergessen haben,
ist eine die wichtigste und essentiellste:
Wir haben die Wahl. Immer.
Unser Ego und unsere Geschichte/Story wollen uns immer glauben machen das wäre nicht so.
Ich zeige dir gerne wo und wie du das vor dir Versteckst und wie du dein Leben und die Welt nachhaltiger veränderst als mit jedem anderen Werkzeug.
Wenn du bereit bist neu zu wählen.